DIE REVOLUTION DER CONUSUMER-ELEKTRONIK

Erschwinglichkeit und Konnektivität Flourish E-City Realty Market

Der Immobiliensektor in Bangalore verzeichnet derzeit einen großen Umsatz, da die Einwanderer sich aufgrund ihrer enormen Beschäftigungsmöglichkeiten niederlassen. Und da die Einwohnerzahl der Stadt immer größer wird, stößt die Stadt an ihre Grenzen und bewegt sich auf ihre Peripherie zu. Und eine solche vorstädtische Lokalität, die von ständiger Nachfrage nach Wohnraum lebt, ist Electronic City. E-City ist einer der größten Industrieparks des Landes mit einer Fläche von 332 Hektar und beherbergt eine Reihe von multinationalen Unternehmen wie Wipro, Infosys und Siemens. Die Anwesenheit von vielen modernen Büroräumen bindet viele Hauskäufer ein, um hier zu investieren. Die sich rasch entwickelnde Infrastruktur ist ein weiteres Element, das viele Immobiliensuchende dazu verleitet, in Immobilien in Electronic City zu investieren. Durch die perfekte Mischung aus Wohn- und Gewerbeimmobilien floriert die Umgebung schnell zu einem Immobilien-Hotspot. Mit der steigenden Nachfrage nach täglich wachsendem Wohnungsbau wagen sowohl lokale als auch nationale Immobilienentwickler den Schritt und kaufen Immobilien in Electronic City in großen Parzellen, um außergewöhnliche Wohnprojekte zu realisieren. Bauherren bieten ihren Hauskäufern jetzt einen luxuriösen Lebensstil, indem sie eine Reihe von Häusern bauen, die von erschwinglich über mittlere bis hin zu ultra-luxuriös reichen. Laut einem aktuellen Bericht gibt es in der Nachbarschaft über 158 neue Wohnprojekte. Abgesehen von den Beschäftigungsmöglichkeiten ist Konnektivität ein weiterer Faktor, der die urbane Bevölkerung anzieht, in den Süden von Bangalore zu investieren. Trotz seiner peripheren Lage ist das Gebiet gut mit der Stadt über Straße und Schiene verbunden. Die Nähe zu wichtigen Bahnhöfen wie Healalige und Carmelaram hat dazu beigetragen, das Netzwerk zu Majestic zu lockern. Wichtige Transitstellen wie Silk Board Junction, die Bannerghatta Road und NICE Road helfen, den Zugang zu anderen Teilen der Stadt zu verbessern. Was jedoch die Immobiliennachfrage weiter vorantreibt, ist die vorgeschlagene Namma-Metro-Konnektivität. Die Linie 3, die Bommasandra mit RV Road verbindet, wird in Electronic City angehalten, und die Kapitalwerte von Immobilien werden alle steigen. Apartments in Electronic City besonders nahe an der U-Bahn-Station sind eine wichtige Nachfrage und Kapitalwerte von Häusern in der Nähe von U-Bahn-Stationen Zeugen haben bereits damit begonnen zu appreciated.Targeting die MIGs (Middle Income Group), Bauherren bieten Häuser zu Einstandspreisen. Nach aktuellen Daten werden Wohnungen in Electronic City City, die sich zwischen 1.000 und 2.000 Quadratfuß verteilen, geschätzt, einen Durchschnitt von Rs 2.000 bis Rs 3.000 pro Quadratfuß zu kosten, abhängig von den Annehmlichkeiten und Einrichtungen, die vom Entwickler zur Verfügung gestellt werden. Für alle HNIs (High Networth Individuals) bieten viele renommierte Bauherren opulente Villen und unabhängige Häuser an, die schätzungsweise zwischen Rs 4.000 und Rs 7.000 pro Quadratmeter kosten. Abgesehen von der Anwerbung von Profis mit weißem Kragen, ist die Umgebung dank des entwickelten Handelsgürtels ein Hit für Familien und pensioniertes Personal. Die Anwesenheit von vielen Bildungseinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, modernen Restaurants und Einkaufszentren machen Electronic City zu einem Zufluchtsort für das städtische Publikum. Also, wenn Sie daran interessiert sind, in eine Immobilie zu investieren, die leicht ist, dann ist die Investition in Apartments in Electronic City eine sichere Sache. Nandini Gowda ist eine freiberufliche Schriftstellerin und Bloggerin, die seit Jahren die Häuser in Bangalore und den Immobiliensektor eng begleitet. Ihre Spezialgebiete sind 3 bhk Apartments zum Verkauf, Finanz- und Immobiliensektor in Indien.